Sale

a.b.art Series W

8 Typen verfügbar
Ab 329,00 € 329.0 EUR
Sale

a.b.art Series OS

8 Typen verfügbar
Ab 239,00 € 239.0 EUR
Sale

a.b.art Series OC

8 Typen verfügbar
Ab 359,00 € 359.0 EUR
Sale

a.b.art Series O

16 Typen verfügbar
Ab 249,00 € 249.0 EUR
Sale

a.b.art Series KLD

13 Typen verfügbar
Ab 239,00 € 239.0 EUR
Sale

a.b.art Series K

12 Typen verfügbar
Ab 198,00 € 198.0 EUR
Sale

a.b.art Series KS

6 Typen verfügbar
Ab 198,00 € 198.0 EUR
Sale

a.b.art Series KL

10 Typen verfügbar
Ab 219,00 € 219.0 EUR
Sale

a.b.art Series I

8 Typen verfügbar
Ab 249,00 € 249.0 EUR
Sale

a.b.art Series H

4 Typen verfügbar
Ab 249,00 € 249.0 EUR
Sale

a.b.art Series GQC

6 Typen verfügbar
Ab 469,00 € 469.0 EUR
Sale

a.b.art Series G

8 Typen verfügbar
Ab 669,00 € 669.0 EUR
Sale

a.b.art Series ES

12 Typen verfügbar
Ab 239,00 € 239.0 EUR
Sale

a.b.art Series E

17 Typen verfügbar
Ab 249,00 € 249.0 EUR
Sale

a.b.art Series DL

14 Typen verfügbar
Ab 249,00 € 249.0 EUR
Sale

a.b.art Series D

7 Typen verfügbar
Ab 239,00 € 239.0 EUR

a.b.art

Ein grösstmögliches Maß an Qualität zu einem vernünftigen Preis in Verbindung mit zeitlosem Design, so lautete eine der Zielvorstellungen des Designers François Zahnd für die Kreation einer eigenen Uhrenmarke. Eine grosse Herausforderung, die 1991 mit der Gründung des Labels a.b.art in Freiburg annahm.

Schon in jungen Jahren begeisterte sich François Zahnd, dessen Initialen der Marke ihren Namen geben, für Kunst und Design. Insbesondere die schlichten und einfachen Formen, welche Zweck und Ästhetik harmonisch verbinden, faszinierten ihn. So mag es denn nicht erstaunen, dass sich vor allem für die Exponate der bekannten Bauhaus- und der Ulmer Schule interessierte.

Der Erfolg liess nicht lange auf sich warten. Bereits Ende der 90er-Jahre wurden über 12000 a.b.art-Uhren jährlich in den Märkten Deutschland, Schweiz, Holland, Belgien, Norwegen, USA und Japan verkauft.

Diese stattlichen Vertriebszahlen bedingten auch einen absolut professionellen Produzenten, welchen François Zahnd in der Schweiz fand. Der 1986 von François Zahnd gegründete Schweizer Uhrenhersteller fashiontime zeichnete von Anfang an für die Produktion der Marke a.b.art verantwortlich. Durch die gute und fruchtbare Zusammenarbeit entstanden so viele einzigartige und unverkennbare Zeitmesser. 1999 schaffte die Uhrenmarke a.b.art mit drei Modellen die Auszeichnung « Form 99 » in Deutschland. Es folgten viele Berichte in Uhrenfachmagazinen und die Aufnahme ins Sortiment diverser namhafter Museumsshops wie des MOMA in New York.

Ab 1998 produzierte François Zahnd die Marke a.b.art in Eigen-regie, beschloss aber 2003, sein Uhrenlabel in die Schweizer fashiontime ag zu integrieren, um die sich anbietenden Synergien in Kreation, Herstellung und internationalem Vertrieb besser nutzen zu können. Mit der Integration der Uhrenmarke a.b.art beim Schweizer Uhren-fabrikanten, welcher bis heute weit über 2 Mio. Uhren hergestellt hat, wurde gleichzeitig auch Mitinhaber des Unternehmens. Das neue, alte Team um François Zahnd und François Zahnd wird zukünftig die Geschicke der Designuhrenmarke a.b.art vom Seeländer Geschäftssitz aus, im Zentrum der Schweizer Uhrenindustrie, leiten. Die neue Führung garantiert eine solide Weiterentwicklung der Marke und setzt sich den raschen Ausbau des Händlernetzes im Hauptmarkt Deutschland sowie das Generieren neuer Verkaufspunkte in anderen Ländern der Europäischen Union zum Ziel.

Der Vertrieb der a.b.art-Kollektionen wird in den Hauptmärkten Deutschland und Schweiz sowie in einzelnen EU-Ländern direkt vom Mutterhaus aus gesteuert. Durch diese persönliche Betreuung der verschiedenen Einzelhändler fliessen viele nützliche Informationen von der Verkaufsfront zurück in die Entwicklung und Qualitätssicherung der Marke a.b.art. Bereits an der Frankfurter Fachmesse Tendence Lifestyle im September 2004 war der neue Elan zu spüren. Die bestehende Uhrenkollektion wurde mit vier neuen Modellreihen erweitert, welche vermehrt auch modische und zeitgenössische Aspekte im Design aufnehmen. Ziel ist es, noch mehr moderne und modebewusste Frauen als Käuferinnen der Marke a.b.art anzusprechen.