Cylinda-line

Die Cylinda-line von Selton stammt von keinem geringeren als Arne Jacobsen, einem der bekanntesten und erfolgreichsten Designern Dänemarks. Arne Jacobsen (1902-1971) absolvierte nach abgeschlossener Maurerlehre 1924 die Technische Gesellschaftsschule und 1927 die Kunstakademie in Kopenhagen. 1928 erhielt er die Goldene Medaille der Akademie, hatte aber bereits als 23-jähriger die Silberne Medaille der Weltausstellung in Paris gewonnen. 1932 begann Arne Jacobsen seine Zusammenarbeit mit Fritz Hansen. Im Laufe der folgenden Jahre entwarf er eine Serie von Stühlen und Sesseln, die oft als Meilensteine auf dem Entwicklungsweg der heutigen Möbelkunst bezeichnet worden sind und eine Vielzahl von internationalen Auszeichnungen erhalten haben. Das gilt z. B. für ”Die Ameise” (1951), ”Das Ei” (1957) und ”Der Schwan” (1957). Arne Jacobsen war Professor an der Kunstakademie Kopenhagen und wurde von mehreren ausländischen Universitäten und Akademien zum Dr. h.c. ernannt.

Arne Jacobsen war es, an den die Firma Stelton herantrat, um mit ihm gemeinsam eine erfolgreiche Linie von Tischaccessoires aus Edelstahl zu kreieren und so dem Unternehmen zu internationalem Erfolg zu verhelfen. Der Grundgedanke war eine Serie von Produkten aus Edelstahl zu entwerfen, deren einzelne Artikel zusammen ein harmonisches Ganzes ergeben. Das ausgewogene und funktionelle Design machte die Produktlinie schnell bekannt und berühmt. 1967 wurde der Cylinda-line der Industrie-Preis der Dänischen Gesellschaft für Industrielles Design verliehen. 1968 folgte die Verleihung des International Design Award des American Institute of Interior Designers.